Sujet Human Rights

UNESCO Human Rights © Pixabay

UNESCO im Gespräch

Spotlight Europa: Demokratische Grundrechte in Gefahr?

Die UNESCO setzt sich seit der Gründung weltweit in vielfältigen Programmen für die Einhaltung und Umsetzung der Allgemeinen Menschenrechte und Grundrechte ein.

Europa hat sich lange sicher gewähnt und Phänomene der Zensur, der Einschränkungen oder Bedrohungen liberaler Grundwerte wie Pressefreiheit, Kunstfreiheit oder akademische Freiheit beiseite gewischt.

Die Entwicklungen der letzten Jahre zeigen allerdings, dass sich die Standards verschoben haben. Aus den Bereichen Medien, Kunst und Bildung diskutieren renommierte Gäste über konkrete Entwicklungen und zukünftige Szenarien.

Porträt von Kathrin Röggla

Kathrin Röggla © Karsten Thielker

Porträt von Naif Bezwan

Naif Bezwan © Bezwan

Kathrin Röggla - Schriftstellerin, Vizepräsidentin der Akademie der Künste in Berlin, Mitglied der Darmstädter Akademie für Sprache und Dichtung sowie der Bayerischen Akademie der schönen Künste.

Sie äußert sich immer wieder öffentlich zu Fragen der Kunstfreiheit - zuletzt im September 2019 in der evangelischen Akademie in Tutzing anlässlich der Tagung „Zensiert und verfolgt. Kulturschaffende zwischen Rechtspopulismus und Repressionen“ – ihr Essay „Spaltpilz“ ist eben im Journal der Künste der Akademie der Künste abgedruckt worden.

Naif Bezwan - Studium der Sozialwissenschaften an der Universität Osnabrück. Er war Unterzeichner der im Januar 2016 in der Türkei veröffentlichten "Petition für den Frieden“.

Wegen kritischer Meinungsäußerung aus dem öffentlichen Dienst in der Türkei entlassen, dzt. Gastforscher am Institut für Völkerrecht und Internationale Beziehungen an der Universität Graz, angedockt an den UNESCO-Lehrstuhl für Menschenrechte.

Tabea Grzeszyk - freie Journalistin, Deutschland Funk Kultur, und Mitgründerin von Hostwriter.org, einem länderübergreifenden, preisgekrönten Netzwerk für Cross-border Journalismus.

Michael Lysander Fremuth - Direktor des Ludwig-Boltzmann-Instituts für Menschenrechte, Wien. Fremuth arbeitete als Menschenrechtsexperte im Deutschen Bundestag, bei der EU-Kommission und der deutschen UN-Vertretung in New York.

Porträt von Tabea Grzeszyk

Tabea Grzeszyk © Tabea Grzeszyk

Moderation der Diskussion UNESCO im Gespräch:

Andrea Thilo - ist freischaffende Journalistin, Moderatorin und Trainerin. 2005 erhielt sie mit ihren Partnern grube & dierks den Deutschen Filmpreis für die Produktion des internationalen Kinoerfolgs „Rhythm is it!“

Eine Veranstaltung der Österreichischen UNESCO-Kommission in Kooperation mit dem Bundeskanzleramt Kunst | Kultur.