Bertl Mayer und Flip Philipp

Bertl Mayer und Flip Philipp © Reza Sarkari

Zusatzkonzert: Flip Philipp & Bertl Mayer Quartett "Vocation"

Aufgrund der großen Nachfrage gibt es ein zweites Set, das um 21:00 Uhr beginnt.

Die heimischen Jazzgrößen Flip Philipp und Bertl Mayer interpretieren Jazz-Klassiker.

Es gibt nur wenige Jazzmusiker, die es auf der chromatischen Mundharmonika zu einer ähnlichen Perfektion gebracht haben wie Bertl Mayer.

Gemeinsam mit dem Vibraphonisten Flip Philipp, dessen virtuoses Spiel eines Milt Jackson durchaus würdig ist, gestaltet Bertl Mayer diese Jazz-Nacht.

Mit Hans Strasser am Kontrabass und Wolfi Rainer am Schlagzeug interpretieren die beiden Jazz Classics, die ihnen im Lauf ihrer Karrieren besonders ans Herz gewachsen sind. Darunter sind auch Standards von George Gershwin, für den das Leben und der Jazz einfach zusammengehörten: "Life is a lot like jazz... It's best when you improvise!"

Flip Philipp ist Mitglied der Wiener Symphoniker und des Vienna Art Orchestra, freischaffender Jazzmusiker, Autodidakt, Komponist und Arrangeur. Er musiziert mit renommierten Orchestern unter Dirigenten wie Claudio Abbado, mit Jazzlegenden wie Joe Zawinul.
Bertl Mayer brachte sich mit 16 Jahren als Autodidakt das Mundharmonikaspielen bei und musiziert u.a. mit dem Vienna Art Orchestra sowie mit heimischen und internationalen Jazzgrößen wie Karl Ratzer, Mark Murphy, Paul Urbanek, Wolfgang Puschnig und Rebekka Bakken. Zudem ist er Gründungsmitglied der Alegre Corrêa Group und Mitglied des Ensembles Zur Eisernen Zeit.

Hans Strasser spielt seit seinem 14. Lebensjahr E-Bass und Gitarre und entdeckte mit 16 Jahren seine Liebe zum Kontrabass. Es folgte ein klassisches Kontrabass-Studium am Mozarteum Salzburg und an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. Hierzulande zählt er sicher zu den gefragtesten Bassisten, spielte mit Jazzern wie Benny Golson, Art Farmer und Chico Freeman und war vor allem über 20 Jahre lang Bassist des Fritz Pauer Trios. Aktuell spielt er auch in der Band von Lia Pale und Mathias Rüegg.

Wolfi Rainer erhielt als Kind Klavier- und Trompetenunterricht, bevor er sich mit 13 an das Schlagzeug setzte. Der Abschluss "Summa Cum Laude" der Kunstuniversität Graz bescherte ihm den Würdigungspreis des Rektors, welcher ihm eine Fortsetzung seiner Studien in New York City ermöglichte. Dort produzierte er 2008 sein Debütalbum "Gotham Tales" unter der Mitwirkung von George Garzone und David Gilmore. Zurück in Europa verlegte er seinen Lebensmittelpunkt nach Wien, wo er u.a. mit Erich Kleinschuster, Karl Ratzer, Saxofour sowie den Miles-Davis-Weggefährten Adam Holzman und Mino Cinelu zusammenarbeitete. 2014 erhielt er den Jazzpreis der Stadt Innsbruck.

Info

Flip Philipp