Ein Portrait von Isabel Karajan

Isabel Karajan (c) Elia Roman

Christine Lavant Preis 2021

Die österreichische Schriftstellerin Maja Haderlap erhält den heurigen Christine Lavant Preis.

Isabel Karajan liest Prosa, Lyrik und aus Briefen von Christine Lavant, BartolomeyBittmann umrahmen die Matinee musikalisch. Sechs Wochen verbrachte Christine Lavant als 20-Jährige nach einem Suizidversuch mit Medikamenten in der Landeskrankenanstalt Klagenfurt. Erst elf Jahre später, im Jahr 1946, schrieb sie in "Aufzeichnungen aus dem Irrenhaus" über ihre Erlebnisse in der Psychiatrie. Ihre Wahrnehmungen, die Zustände ihres eigenen Bewusstseins und Unbewusstseins in einer existentiellen Situation schildert Christine Lavant überscharf und in höchster Intensität.

Die österreichische Schauspielerin Isabel Karajan liest Prosa, Lyrik und aus Briefen von Christine Lavant und BartolomeyBittmann - progressive strings vienna werden in diesem Jahr die Matinee im ORF RadioKulturhaus musikalisch umrahmen.


BartolomeyBittmann

BartolomeyBittmann (c) Stephan Doleschal

Der mit 15.000 Euro dotierte Christine Lavant Preis für Lyrik und Prosa würdigt Schriftstellerinnen und Schriftsteller, die in ihrem literarischen Schaffen – so wie auch Christine Lavant – einen hohen ästhetischen Anspruch mit humaner Haltung und gesellschaftskritischem Blick vereinen. Der Preis – gestiftet von der Internationalen Christine Lavant Gesellschaft – wird auf Vorschlag einer Jury an Personen vergeben, die in deutscher Sprache schreiben und die von der Öffentlichkeit bereits als wichtige literarische Stimmen wahrgenommen wurden.

Die bisherigen Lavant-Preisträger/innen waren die deutsche Schriftstellerin Kathrin Schmidt, der österreichische Autor Bodo Hell, der Schweizer Schriftsteller Klaus Merz, die deutsche Schriftstellerin Angela Krauß und 2020 die ebenso aus Deutschland stammende Judith Schalansky.

Portrait von Christine Lavant

Christine Lavant (c) Internationale Christine Lavant Gesellschaft

Die Veranstaltung wird am 10.10.2021 in ORF III gesendet.