Ein Portrait von Cornelius Obonya

Cornelius Obonya (c) Ulrike Hölzel

Cornelius Obonya & die Instrumentalsolisten

Im Mittelpunkt dieses Konzertabends steht "Die Geschichte vom Soldaten" von Igor Strawinsky.

Burgschauspieler Cornelius Obonya und die Wiener Instrumentalsolisten interpretieren ausgewählte musikalische Kleinode des Fin de Siècle und begeben sich mit stilsicherer Spielfreude in die Welten von Arthur Schnitzler, Igor Strawinsky, Alexander Zemlinsky, Erwin Schulhoff, Alban Berg und Fritz Kreisler.

Das 1917 für eine Wanderbühne geschriebene Stück "Die Geschichte vom Soldaten", das auf der Grundlage zweier russischer Märchen entstand, überarbeitete Strawinsky später in eine Trio-Version.

Die Wiener Instrumentalsolisten (Eichinger, Pflegerl, Gindlhumer, Schenner) posierend auf einem Klavier

Wiener Instrumentalsolisten (c) Otto Jezek

Der Text über den Geige spielenden Soldaten entstand erst 2001, zunächst in russischer Sprache. 2002 übertrug der Pianist und Literat Rolf-Peter Wille diesen Text ins Deutsche.