Malarina

(c) Vanja Pandurevic

Malarina & Kasho Chualan in: Keine Panik

In ihrem interaktiven Talk-Experiment trifft die Journalistin, Autorin und Performance-Künstlerin Kristin Gruber auf die Kabarett-Senkrechstarterin Malarina und die experimentelle Pianistin Kasho Chualan.

In "Keine Panik" kreuzt Kristin Gruber Qualitätsjournalismus mit den schrägen Mitteln von Late-Night -Talk-Shows – nicht für platte Pointen, sondern um vorhersehbare Gesprächsdynamiken zu durchbrechen und auf ungewohntem Weg ans Eingemachte zu gehen.

Diesmal zu Gast ist Marina Lacković, der in ihrer Rolle als rechtspopulistische Austroserbin Malarina auf Anhieb der "Österreichische Kabarettpreis 2022" ausgehändigt wurde. In ihrer politischen Satire stürzt sie sich auf die Triggerpunkte im historischen und aktuellen Spannungsverhältnis zwischen Serbien und Österreich und wurde ungewollt und ungeplant zur Senkrechtstarterin in der Unterhaltungsbranche Kabarett, man könnte ihr genauso gut eine Förderungen für Erwachsenenbildung überweisen.

Sie ist "Salzburger Stier-Preisträgerin 2023", einem der traditionsreichsten Auszeichnungen des Genres, der seit 1982 an Kabarett:istinnen aus Österreich, Deutschland und der Schweiz verliehen wird. Vergeben wird der "Salzburger Stier 2023" am 5. und 6. Mai in Linz bereits zum 42. Mal.

Kristin Gruber (c) Ina Aydogan

(c) Ina Aydogan

Wie immer gibt es im Vorfeld keine Absprachen über Fragen und Themen. Das Publikum wird mittels kollektiver Umfragen eingebunden und kann via SMS Fragen und Kommentare direkt auf das Keine-Panik-Handy und live auf die Bühne schicken, sowie auch all jene, die den Talk online mitverfolgen.

Die Pianistin Kasho Chualan fährt experimentell, traumhaft und als Antichrist klassischer Musik auf der Bühne ein.

Kasho Chualan

Kasho Chualan (c) Sarah Tasha Hauber